LUXHAUS | Hausbau Förderung

Wie können Sie sich beim Hausbau finanziell unterstützen lassen?

Der Hausbau ist nicht nur ein besonderes Projekt, sondern ein großer Schritt auf Ihrem Lebensweg. Für das Wohnen im Eigenheim gibt es neben mehr Platz, einem eigenen Garten und steigender Mietpreise auch den Aspekt der Altersvorsorge. Mietfreies Wohnen im Rentenalter ist ein großer Vorteil.

Seitens des Staates werden mehrere Förderprogramme angeboten, um merkbare Ersparnisse zu sichern. Wer sich vorab um eine Förderung kümmert, hat beim Hausbau den Rücken frei für den einen oder anderen Sonderwunsch. 

Neben dem altbekannten Bausparer gibt es unzählige Möglichkeiten, die Sie beim Hausbau finanziell entlasten können. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau, kurz KfW, bietet ein beachtliches Angebot an Förderprogrammen an. Künftig greift der Staat mit dem geplanten Baukindergeld Familien unter die Arme.

 

Welche Fördermittel gibt es?

Im Rahmen des „CO2 – Gebäudesanierungsprogramm fördert der Bund den Neubau oder Kauf eines KfW-Effizienzhauses mit Darlehen zu einem attraktiven Zinssatz und Tilgungszuschüssen. (Programm 153)

Der Bund möchte damit die Errichtung oder den Erwerb von KfW-Effizienzhäusern mit einem geringen Energieverbrauch  ankurbeln. Ein KfW-Effizienzhaus verbraucht deutlich weniger Energie als ein herkömmliches Haus. Die Kenngröße ist der sogenannte Jahresprimärenergiebedarf. Diese gibt an, wieviel Energie für das Heizen und die Warmwasserbereitung durchschnittlich im Jahr benötigt wird.

Es gilt: Je kleiner die Zahl, umso geringer ist auch der Energiebedarf und umso höher fällt die Förderung aus. Gefördert werden die Häuser, die den energetischen Standard eines KfW-Effizienzhauses 40 Plus, 40 oder 55 beziehungsweise eines Passivhauses erfüllen.

Jedes LUXHAUS ist mindestens ein KfW-Effizienzhaus 55.

Die Fachplanung, Antragstellung und Errichtung eines Effizienzhauses erfordert eine qualifizierte Begleitung. LUXHAUS unterstützt Sie durch eigene Energieberater im gesamten Bauprozess, unter anderem mit der Erstellung einer KfW-Onlineberechnung bei Beantragung der öffentlichen Mittel sowie mit dem Verwendungsnachweis zum Abruf des Tilgungszuschusses nach Beendigung des Bauvorhabens.

Mit den Fördermitteln soll darüber hinaus die finanzielle Belastung durch geringere Zins- und Tilgungsleistungen optimiert und dadurch auch für die Bauherren kalkulierbarer gemacht werden.

Es gibt noch das weitere Programm 124/134. Hierbei wird der Bau oder Erwerb von selbstgenutzten Eigenheim, Eigentumswohnung, oder der Erwerb von Genossenschaftsanteilen für eine selbstgenutzte Wohnung begünstigt. Die Förderung erfolgt durch einen zinsgünstigen Kredit, den Sie bereits vor Beginn bei einem Finanzinstitut Ihrer Wahl beantragen.

Achtung: Erst den Antrag stellen!

 

Das Baukindergeld – eine Hausbau Förderung für Familien

Das Baukindergeld ist die aktuelle Version der altbekannten Eigenheimzulage. Es ist eine Förderung, die Familien mit Kindern unterstützt, die den Schritt des Hausbauens wagen, beziehungsweise zum ersten Mal eine Immobilie erwerben.

Berücksichtigt werden alle Kinder, für die ein Anspruch an Kindergeld besteht oder eine Berücksichtigung des Kinderfreibetrages erfolgt. Den Familien werden pro Kind bis zu 1.200€ jährliche staatliche Unterstützung zugesichert bei einer Laufzeit von max. 10 Jahren und nur solange ein Kind noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Allerdings sind die durchschnittlichen Einkünfte der letzten beiden Kalenderjahre vor Antragstellung maßgeblich. Die Beantragung des Baukindergeldes erfolgt rückwirkend zum 1. Januar 2018 und ist zeitlich auf drei Jahre begrenzt. Noch ist nicht bekannt, wie das Baukindergeld beantragt werden kann.

Darüber hinaus lohnt es sich, bei der Stadt oder Kommune regionale Fördermittel anzufragen.

Unsere LUXHAUS Experten beraten Sie bei allen Fragen rund um die aktuellen Fördermöglichkeiten und den für Sie und Ihre Bedürfnisse passenden Maßnahmen.

LUXHAUS | Dachformen

Dach ist nicht gleich Dach.

Wie sehr Dächer unser Lebensumfeld prägen, nehmen wir im Alltag oft gar nicht wahr. Erst aus der Luft betrachtet offenbart sich die große Vielfalt der unterschiedlichen Dachformen. Ein Perspektivwechsel lohnt sich, denn das Dach hat großen Einfluss auf die Gesamtwirkung eines Hauses - nicht nur von oben. Dächer schützen das Haus vor Umwelteinflüssen, sie prägen aber auch den Charakter einer Straße, eines Ortes oder einer Landschaft. Manche Dachformen sind typisch für bestimmte Regionen. Andere fallen aus dem Rahmen und ziehen mit ihrer markanten Form die Blicke auf sich. Ein Dach ist viel mehr als nur ein Schutz gegen Wind und Wetter, ein Dach ist auch Ausdruck eines persönlichen Stils und beeinflusst das Lebensgefühl mehr als Sie vielleicht denken.

Architektur, Ästhetik und Bebauungsplan
Als Bauherr stellen Sie sich vielleicht die Frage, welches Dach sich für Photovoltaik nutzen lässt, ob man Niederschläge auffangen und wiederverwenden kann oder wie viel natürliches Licht in das Dachgeschoss fallen soll. Neben der architektonischen Ästhetik gibt es auch ganz praktische Gründe, die für eine bestimmte Dachform sprechen. Faktoren wie das Raumgefühl, die Nutzung und der Bebauungsplan spielen eine zentrale Rolle bei der Entscheidung, welches Dach am besten zu den Bewohnern passt. Die Entscheidung für ein Dach ist oftmals eine Entscheidung fürs Leben. Für jeden Wunsch und jedes Budget gibt es individuelle Lösungen. Welche die Richtige ist, entscheidet am Ende der Bauherr.

Kleine Dach-Kunde.
Das Dach ist die Krone des Hauses. Die richtige Form zu finden gar nicht so einfach. Schützen soll es und gut aussehen, zum Haus passen und zum Lebensstil der Bewohner. Die Entscheidung für die richtige Dachform erfordert Fachwissen. Damit Sie als Bauherr in der Planungsphase mitreden können, haben wir die wichtigsten Dachformen für Sie zusammengefasst.

Das Satteldach.
Das Satteldach ist die am weitesten verbreitete Dachform in unseren Breiten. Grund dafür ist der einfache Aufbau des Dachstuhls und die gerade, rechtwinklige Form der Dachflächen. Wenn Kinder ein Haus malen, dann stellen sie das Dach meist als klassisches Satteldach mit einem Giebel dar. Die einfache Konstruktion und die große Stabilität machen Satteldächer sehr beliebt bei Bauherren und Architekten. Sie gelten als besonders witterungsbeständig, da sie Regen und Schnee wenig Angriffsfläche bieten und die Abdichtung weniger aufwändig ist. Das Satteldach erlaubt eine Vielzahl an Nutzungs- und Gestaltungsmöglichkeiten des Dachgeschosses und hat sich über die Jahrhunderte bewährt.

Das Walmdach
Das Walmdach ist eine Erweiterung des Satteldachs und ist insbesondere bei Häusern im süddeutschen und alpinen Raum anzutreffen. Es verfügt über vier schräge Dachflächen mit Dachfirst. Die beiden seitlichen Giebelschrägen bezeichnet man als Walm. Das Walmdach mindert die Angriffsmöglichkeit von Wind und Wetter und schützt das Haus von allen Seiten. Die Dachkonstruktion sieht robust und herrschaftlich aus und ist für viele Bauherren erste Wahl bei freistehenden Häusern.

Das Flachdach
Das moderne Flachdach ist robust, technisch ausgereift und viel besser als sein Ruf. Es erinnert an das legendäre Bauhaus-Design, das zu Beginn des letzten Jahrhunderts die Architektur revolutionierte. Der Baustil gilt bis heute als modern und zeitlos. Das Flachdach erlebt zurzeit eine wahre Renaissance bei Architekten und Bauherren. Die Konstruktionsfehler, die in den 70er Jahren zum schlechten Image des Flachdachs beigetragen haben, sind heute im wahrsten Sinne des Wortes Geschichte. Zudem bietet ein flaches Dach eine Vielzahl spannender Gestaltungsmöglichkeiten: Wer bei kleinen Grundstücken den Garten oder die Terrasse auf das Dach verlegen möchte, ist mit einem Flachdach gut beraten.

Das Pultdach
Voll im Trend liegt das Pultdach. Durch die einseitig geneigte Dachfläche bietet der Wohnraum mehr Stellfläche als beim Sattel- oder Walmdach. Pultdächer kommen eigentlich aus der Industrie. Früher deckte man vor allem Garagen und Lagerhallen mit den geneigten Dächern. Prinzipiell ist das Pultdach ein "halbes“ Satteldach. Die obere Kante nennt man auch hier First, die untere Kante Dachtraufe. Um für gute Lichtverhältnisse zu sorgen, kann man herkömmliche Fenster einbauen lassen. Die leichte Neigung der Dachfläche bietet sich für die Installation einer Photovoltaik-Anlage an. Bei idealer Ausrichtung des Gebäudes steigt sogar die Energieeffizienz, wenn die Sonne zu jeder Jahreszeit im optimalen Winkel auf die Kollektoren scheint. Niederschläge lassen sich bei einem Pultdach gut auffangen und als Brauchwasser wieder nutzen. Viele Bauherren schätzen die Kombination mehrerer versetzter Pultdächer über den Baukörpern, so dass individuelle Dachlandschaften entstehen.

LUXHAUS | Interview

Mitarbeiterin:  Alicia Meierhuber - Auszubildende zur Bauzeichnerin

 

Wie lange sind Sie bei LUXHAUS tätig?

Ich befinde mich derzeit im 2. Ausbildungsjahr


Was gehört zu Ihrem Aufgabengebiet?

Das dritte Jahr meiner Ausbildung verbringe ich fest in der Fachabteilung Architektur. Zu meinen Aufgaben zählen unter anderem die Erfassungen der Planungsaufträge in erste Entwürfe sowie  Visualisierungen, hierbei ist die Absprache mit den Architekten, Statikern und der Haustechnik-Abteilung notwendig. Hinzu kommt die Unterstützung der Architekten bei Bauanträgen zum Beispiel bei den Berechnungen der Wohnflächen und Abstandsflächen.


Was gefällt Ihnen besonders gut an Ihrem Aufgabengebiet?

Mir gefällt die Zusammenarbeit als Bauzeichnerin mit den Architekten, die Mitwirkung als erster Teilschritt bei der Erstellung des Hauses und die kreative Beteiligung.


Was waren Herausforderungen und wie haben Sie diese gemeistert? 

In der Ausführungsplanung  sowie der Arbeitsvorbereitung und Architektur-Abteilung wird mit verschiedenen Programmen gearbeitet, nach einer kurzen Einführungsphase habe ich mich damit zu Recht gefunden.


Wie sieht Ihr normaler Tagesablauf aus?

Im wöchentlichen Wechsel werden von den Bauzeichner – Auszubildenden die Schilder zur Begrüßung unserer Bauherren zur Bemusterung geschrieben – die Persönlichkeit ist uns besonders wichtig. Im Anschluss daran erledige ich die vorher festgelegten Planungsaufträge und was sonst noch anfällt.


Mit welchen Schnittstellen haben Sie zu tun?

Ich arbeite direkt zusammen mit den Handelsvertretern (Planungsaufträge), den Architekten (Verwirklichung der Häuser), Statik - und Haustechnik-Abteilung (Prüfung der technischen Machbarkeit) und gegebenenfalls bei Rücksprachen mit den Fachabteilungen.

In meinen ersten beiden Ausbildungsjahren durchlief ich folgende Abteilungen: Arbeitsvorbereitung (Dach, Wand, Keller), Ausführungsplanung, Statik, Elektro.


Was ist das Besondere an LUXAUS als Arbeitgeber?

Für LUXHAUS spricht das familiäre Klima, der Zusammenhalt zwischen den Auszubildenden und eine sehr gute und abwechslungsreiche Ausbildung. Neben den zeichnerisch technischen Aufgaben in der Firma, bekomme ich durch eine überbetriebliche Ausbildung und Baustellenbesuche einen Einblick in die praktische Ausführung.

 

LUXHAUS | Moderner Hausbau

Moderner Hausbau nur ein Trend?

Lifestyle, Trends und Innovation spiegeln sich in den Anforderungen des modernen Hausbauens wider. Die kurze Bauzeit, dank der Fertigbauweise, macht es möglich die aktuellsten Trends der Zeit einzuplanen. Dies übt vor allem einen besonderen Reiz auf die Bauherren aus, deren Lebensstil davon geprägt ist, sich durch neueste Interieur-Trends inspirieren zu lassen und selbst neue Stilrichtungen auszuprobieren.

 

Was verbirgt sich hinter einem modernen Hausbau?

Damit verbindet man das neueste Design seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Merkmale hierfür sind viele Glaselemente und schlanke Formen. Der Begriff Einheitheit, inzwischen auch Funktionalität in Kombination mit modernem Design zeichnen den Stil aus.

 

Wie ist ein moderner Hausbau gestaltet?

Jedes Zimmer wird separat geplant und gut durchdacht, um ein harmonisches Gesamtbild zu ereugen. Das stellt die Bauherren vor die Herausforderung viele unterschiedliche Details aufeinander abzustimmen. Hierzu gehören die Ausrichtung des Hauses auf dem Grundstück, die architektonische Gestaltung und die Raumaufteilung für die ganze Familie. Dank unserrer jahrelangen Erfahrung können wir Sie tatkräftig bei der Verwirklichung Ihres Luxhauses mit individuellen Lösungen unterstützen.

  • Helligkeit: Mit dem Einbau vieler Glaselemente sind moderne Häuser lichtdurchflutet. Unterstützt durch helle Farbschemen wirken die Räume hell und einladend.
  • Raumaufteilung: Großzügig geschnittene Zimmer und ein geräumiger Wohn-Essbereich fördern eine offene Wohlfühlatmosphäre.
  • Gestaltung: Die Möglichkeiten sowohl im Innenbreich, als auch im Außenbereich sind unbegrenzt, dennoch wird auf ein Zusammenspiel geachtet. Typisch für den modernen Hausbau sind große Flächen und klare Linien. Mit Farbakzenten, Möbeln und stilitischen Deko-Elementen bringen Sie Ihre Einzigartigkeit und Gemütlichkeit in die eigenen vier Wände. Die Funktionalität wird durch eine elegante und harmonische Gestaltung ergänzt.

 

Moderner Hausbau in Kombination mit Energieeffizienz

Nicht nur die Optik, sondern auch die Energieeffizienz sollten bei der Verwirklichung Ihres Traumhauses bedacht sein. Vorteile sind die Heizkosteneinsparung, Erhöhung des Wohlfühlklimas und Sicherung von Zuschüssen.

Dank der einzigartigen Dämmeigenschaften unserer LUXHAUS Climatic-Wand und dem dadurch niedrigen Energiebedarf, sparen die Bauherren bares Geld. Der niedrige Energiebedarf ergibt sich darauf, dass Holz von Natur aus einen idealen Wärmeschutz bietet. In Verbindung mit unserer Wandkonstruktion herrschen angenehme Temperaturen im Hausinneren, zu jeder Jahreszeit.

Die bekannten wärmespeichernden Eigenschaften des Rohstoffes Holz tragen zu einem erholsamen Schlaf bei, was wiederrum zur Erhöhung des eigenen Wohlbefindens beiträgt.

Mit einem U-Wert von 0,14 W/m²K ist unsere entwickelte Climatic-Wand für sämtliche Förderprogramme, wie zum Beispiel für die KfW-Förderung geeignet. Zurzeit gibt es drei Energiestandards für Neubauten: Das KfW-Effizienhaus 55, 40 und 40 Plus. Die Höhe der Förderung ist abhängig vom jährlichen Energieverbrauch, je niedriger die Zahl, desto höher fällt die Unterstützung aus. Jedes LUXHAUS bringt mit der Wandkonstruktion eine KfW 55 mit sich.

 

Smart den modernen Hausbau perfektionieren

Moderne Häuser sind die Kombinationen aus fortschrittlichen Bautechniken und intelligenten Systemen. Mit dem Einbau von Smarthome können Sie auch von unterwegs ganz entspannt die Geräte - Einstellungen, wie zum Beispiel Heizung, Licht und Verschattungselemente, steuern. Dies funktioniert per mobile device mit dem Smartphone, Tablet oder Computer. So muss man nicht mehr im Winter in das ungeheizte Haus zurückkehren.

Die Programmierung erfolgt nach Ihren persönlichen Bedürfnissen und ermöglicht die Bedienung der einzelnen Schalter oder Schaltergruppen. Selbstverständlich bleibt die Steuerung über die Wandtaster erhalten.

Der moderne Hausbau ist ein perfekter Ort, um das innovative Wohngefühl zu spüren.

 

LUXHAUS | Baunebenkosten

Berücksichtigung derBaunebenkosten –Schutz vor einer Kostenexplosion

Sie haben sich dazu entschieden, den Traum vom Eigenheim zu verwirklichen - Herzlichen Glückwunsch!  Neben den reinen Baukosten gilt es aber auch einen anderen, nicht zu unterschätzenden Posten in der Finanzplanung zu beachten: die Baunebenkosten.

Um diese Kosten immer im Blick und auch im Gedächtnis zu behalten, gibt es von uns einen 3-Phasen-Plan mit dem eventuelle und fest einzuplanende Kosten aufgeschlüsselt werden. Wir bereiten Sie mit den richtigen Tipps für die wichtigste Investition in Ihrem Leben vor.

 

Baunebenkosten: Mit dem Grundstück einen Schritt Richtung Eigenheim

1.  Für den Erwerb des Grundstückes benötigt jeder Grundstückskäufer eine beglaubigte Urkunde, welche von einem Notar ausgestellt wird. Die Kosten für den Notar liegen zwischen 1 – 1,5% des Kaufpreises.

2. Das Eigentum am Grundstück geht erst mit einer Eintragung im Grundbuch über. In der Regel werden diese in der Notarrechnung berücksichtigt.

3. Die Grunderwerbssteuer fällt bei jedem Kauf einer Immobilie an, diese wird häufig erst nach einigen Monaten berechnet. Jedes Bundesland ist für die Festlegung der Grunderwerbssteuer selbst zuständig.

Eventuelle Kosten:

4. Wenn ein Makler für die Suche nach einem Grundstück beauftragt wurde, bekommt dieser entsprechend seiner Dienstleistung eine Vergütung. Die Courtage schwankt zwischen 3,5 – 7% des Kaufpreises zuzüglich Mehrwertsteuer.

Wenn das Grundstück gekauft ist, geht es auch schon an den Hausbau und an die damit verbundenen Nebenkosten, die beachtet werden müssen:

 

Baunebenkosten: Letzte Vorbereitungen für den Hausbau

1. Das Bodengutachten, oder auch Baugrundgutachten genannt,  ist notwendig, um die Beschaffenheit des Bodens im Hinblick auf Feuchtigkeit und Standfestigkeit des Untergrundes zu prüfen. Hierzu werden Testbohrungen durchgeführt. Um Altlasten auf dem Grundstück ausschließen zu können, empfehlen wir beim zuständigen Bauamt anzufragen.

2. Die Vermessung des Grundstückes muss bereits im Voraus durchgeführt werden, da diese Informationen für den Bauantrag notwendig sind. Dabei wird neben der reinen Grundstücksvermessung, auch die Hauseinzeichnung vorgenommen.

3. Zusätzliche Kosten entstehen für die Baugenehmigung. Die Beantragung muss vor dem Bau des Eigenheimes erfolgen. Häufig werden die Kosten erst bei dem Gebührenbescheid mitgeteilt.

4. Zu den Bauvorbereitungen zählen unter anderem die Kosten für eine Baustraße. Diese ist notwendig, damit die Baustellenfahrzeuge nicht im Grundstück stecken bleiben, beziehungsweise keine Gehwege beschädigt werden. Außerdem ist die Herstellung von Bauwasser und Baustrom wichtig. Meistens bieten die regionalen Strom- und Wasserbetriebe ein spezielles Angebot für den Hausbau an.

5.  Die zuständige Gemeinde gibt Auskunft, ob Erschließungskosten, wie zum Beispiel der Gasanschluss, Diese sind abhängig von dem jeweiligen Baugebiet und dem nächstmöglichen Anschlusspunkt, daher können die Kosten differieren.

6. Folgende Versicherung ist für die Bauherren unverzichtbar. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung deckt Personen-, Sach-und Vermögensschaden ab, die unter anderem von Freunden und Nachbarn unmittelbar auf der Baustelle, aber auch im Zusammenhang mit der Bautätigkeit verursacht werden. Außerdem ist die Anmeldung der fleißigen Helfer bei der Berufsgenossenschaft ratsam.

Jetzt geht es an den letzten Schliff um sich im neuen Eigenheim besonders wohlzufühlen:

 

Baunebenkosten: Aus einem Haus das Zuhause schaffen

1. Die zukünftigen Hausbewohner freuen sich natürlich die schönen Tage auf der Terrasse oder im Garten zu verbringen, daher sollten die Außenanlagen nach dem Hausbau nicht außer Acht gelassen werden. Ein gepflasterter Weg zur Haustüre, eine gepflasterte Einfahrt und die Gestaltung eines Gartenparadieses müssen ebenfalls bei der Kostenkalkulation und der Finanzierung berücksichtigt werden.

2. Gedanken über eine Garage oder ein Carport zum Schutz des Autos gehören ebenfalls zum Hausbau dazu. Wir bieten ein kleines LUXHAUS für Ihr Auto an. Garagen mit der einzigartigen Climatic – Wand sind nicht nur klimatisch optimal, sondern mit einer Tragkraft von bis zu 500 kg auch extrem belastbar.

 

Nach Berücksichtigung der aufgegliederten Baunebenkosten kann es nun endlich mit der Umsetzung des Eigenheimes losgehen.

 

 

 

 

 

 

 

LUXHAUS | Wohnen

Wie werden wir in 10, 20 oder 40 Jahren wohnen?

Wie werden wir in 10, 20 oder 40 Jahren wohnen? 
Wird die globalisierte Welt unsere Vorstellung von „Wohnen“ beeinflussen? Wird das Leben öffentlicher oder werden wir uns in Zukunft stärker ins private Umfeld zurückziehen? Architektur, Raumaufteilung und Einrichtung sind von jeher einem ständigen Wandel unterlegen. Sie passen sich den gesellschaftlichen Anforderungen an, unterliegen technischen Neuerungen, sind Folge von Veränderungen, werden zu Epochen. Doch wie wird die Zukunft unser „Wohnen“ prägen?

Geschützter Raum.
Der eigene Wohnraum ist von Privatheit gekennzeichnet, das grenzt ihn vom öffentlichen Raum ab. Das Recht auf die Unverletzlichkeit der Wohnung ist sogar im Grundgesetz verankert (Artikel 13 Absatz 1 des Grundgesetzes der BRD). Gesetzlich ist der Begriff des Wohnens durch eine auf Dauer angelegte Häuslichkeit, Eigengestaltung der Haushaltsführung und des häuslichen Wirkungskreises sowie Freiwilligkeit des Aufenthalts gekennzeichnet (BVerwG 25. März 1996 – 4B 302.95, BauR 96,676 zitiert nach Wikipedia). So weit, so gut. Doch Wohnen ist viel mehr als der Anspruch, ein Dach über dem Kopf zu haben.

Wohnen ist Interaktion.
Historisch gesehen wird gewohnt, seit die Menschen zumindest zeitweise sesshaft geworden sind. Der Wohnraum dient dem Schutz vor Witterungsbedingungen, der Sicherheit, dem Lagern und Zubereiten von Lebensmitteln und der Körperpflege. Große Bedeutung hat auch ein weiterer Aspekt: Wohnen ist von der Interaktion mit anderen Menschen geprägt. Mit dem kulturellen Wandel haben sich die Zweckmäßigkeit des Zusammenlebens und damit auch die Strukturen der Wohnräume immer wieder an das Leben angepasst. Historiker, Philosophen, Architekten und Politiker beschäftigen sich auf vielschichtige Weise mit dem Thema „Wohnen“ – wie wir bei LUXHAUS natürlich auch, denn Wohnkultur nimmt Einfluss auf unsere Architektur.

Wohnen ist Wohlfühlen.
Die meisten von uns wollen sich wohlfühlen beim Wohnen. Das beginnt mit der Wahl des Wohlfühlhauses, in dem wir uns selbst verwirklichen und in das wir uns jederzeit zurückziehen können. Wenn wir davon sprechen, dass wir irgendwo wohnen, schwingen in der Regel auch die Gedanken an das äußere Umfeld mit, in dem wir uns bewegen. Der Ort, in dem wir leben. Die Geschäfte, in denen wir einkaufen. Die Nachbarschaft, die uns umgibt. Wohnen bedeutet auch in einer Wechselwirkung mit anderen zu agieren. Idealerweise kennt man seine Nachbarn und lädt sie vielleicht ab und zu auf ein Gläschen Wein oder zum Grillen in den Garten ein. Dafür füttern sie die Katze oder gießen die Blumen, wenn man im Urlaub ist. Eventuell befinden sich die Nachbarn in einer ähnlichen Lebensphase wie man selbst: Man feiert zusammen Feste, beherbergt gelegentlich die Gäste des Nachbarn und wenn man zusammen alt geworden ist, teilt man sich den Gärtner, den Koch und den Pflegedienst.

Wohnen mit der Familie.
Ein großer Wohlfühlfaktor mit ausgesprochener Interaktionsgarantie ist die Familie. Sie ist Teil des privaten Refugiums und des Alltags. Man lebt gemeinsam unter einem Dach - zumindest für einen länger angelegten Zeitraum. Jede Generation hat andere „Wohnbedürfnisse“. Bei der Planung des Wohnraumes oder des eigenen Hauses ist es besonders wichtig, ganz genau auf die eigenen Gewohnheiten und die der anderen zu achten. Eine schöne Vorstellung vom Wohnen kann nämlich auch die Einsamkeit oder die Ruhe sein, ein Buch auf der Terrasse zu lesen oder die Sonne im eigenen Garten zu genießen.

Wir die Zukunft unsere Wohnkultur verändern?
Mit dieser Frage beschäftigen sich unsere Architekten und Designer seit je her. Megatrends wie z. B. Globalisierung, Digitalisierung, Individualisierung oder Neo-Ökonomie werden die Gewohnheiten und die Bedürfnisse an das Wohnen ebenso verändern, wie die demographische Entwicklung unserer Gesellschaft. Globalisierung wird lokal erlebt: Bestimmte Arbeiten sind künftig von überall auf der Welt möglich. Wohnen und Arbeit können im eigenen Haus näher aneinanderrücken. Digitalisierung macht einerseits die Haustechnik smarter, weckt andererseits aber auch den Wunsch nach reizarmen Rückzugsorten. Energieeffizienz gewinnt an Bedeutung und Architektur orchestriert die Bedürfnisse der sich wandelnden Familienstruktur. Vielleicht wird sich unsere heutige Vorstellung von „Wohnen“ in der Zukunft komplett verändern. Vielleicht kehren wir auch einmal zu Ursprüngen zurück, die wir längst vergessen glauben – haben Sie schon einmal über Ihre Vorstellung von „Wohnen“ nachgedacht?

LUXHAUS | Einrichten

Oase der Regeneration und Bühne für Kommunikation.

Oase der Regeneration und Bühne für Kommunikation.
Haben Sie auch manchmal den Wunsch, die Türe hinter sich einfach zu schließen und in Ihre ganz eigene Welt einzutauchen? Heimkommen! Rückzug und Kommunikation: Für die meisten von uns ist das Zuhause eine Oase der Regeneration und gleichzeitig die Bühne für Treffen mit Freunden und Familie. Man möchte ganz bei sich sein und sich in einer Welt bewegen, die man nach persönlichem Gusto gestaltet hat. Auch in den eigenen vier Wänden findet die Selbstverwirklichung statt und die Wohnkultur ist Ausdruck des persönlichen Lebensgefühls. Es spiegelt sich auch in den Farben, Formen und Materialien der Einrichtung wider.

Megatrends im eigenen Haus.
Die Welt ist voller Gegensätze und auch wenn man sich gar nicht so darüber bewusst ist: Megatrends wie Globalisierung, Digitalisierung, Individualisierung und Neo-Ökonomie bleiben nicht vor der Tür. Sie nehmen Einfluss auf unsere Lebens- und Einrichtungsstile und das macht sich auch in unserem Haus bemerkbar. Auf der internationalen Einrichtungsmesse imm cologne konnte man sehen, wie sich dem technischen Fortschritt die Sehnsucht nach Bewährtem entgegenstellt und als individuelle Kombinationen in interessante Wohnstile mündet.

Global lokal und digital.
Kaum eine Wohnung, die heute nicht auch über einen Arbeitsplatz verfügt. Denn dank der Digitalisierung sind Informationen ständig verfügbar und von überall aus kann gearbeitet werden – vorausgesetzt das WLAN funktioniert und der Internetanbieter stellt das schnelle Netz bereit. Viele unserer Bauherren planen ein Arbeitszimmer ein, teilweise sogar mit eigenem abschließbarem Zugang. Informationen und Dokumente werden überwiegend digital abgelegt, so bleibt in den Regalen mehr Platz für dekorative Wohnaccessoires. Und die wenigen Unterlagen, die doch einen Ordner benötigen, verschwinden hinter grifflosen Möbelfronten oder in geschlossenen Regalfächern.

Das Smart Home wird reizarm.
Alexa, Siri und Konsorten haben die smarte Haustechnik im Griff, die sich bequem vom Sofa aus steuern lässt. Auch Fenster, Türen, Licht und Entertainment lassen sich falls nötig klare Ansagen machen. Während die Haustechnik die Energieeffizienz quasi automatisch im Blick behält, lassen sich auf Wunsch auch die Kücheneinbaugeräte und der Kühlschrankbestand über das Smartphone überwachen. Die Digitalisierung kann zweifelsohne viel Komfort mit sich bringen. Die Kehrseite der Entwicklung ist jedoch die Reizüberflutung: Oftmals ist das Smartphone gleich nach dem Aufwachen zur Hand: Nachrichten, Wetter, Mails, Termine… Die Sehnsucht nach reizarmen Rückzugsorten wird stärker und das spiegelt sich auch in der Grundrissplanung vieler unserer Bauherren wider: Klare Blickachsen, harmonische Raumeinteilung, private Rückzugsorte und offene Gesellschaftsräume sind gefragt.

Authentisches und Bewährtes halten Einzug.
In der Einrichtung setzen viele auf Ordnung und Minimalismus: Wer ein eigenes Haus baut, plant die Stauräume oftmals gleich mit. Interieur-Designer lassen den Alltag hinter grifflosen Türen, in Kommoden oder im Keller verschwinden. Minimalismus bedeutet aber nicht, dass Dekoration nicht stattfindet. Im Gegenteil: Ausgewählte Möbel, Teppiche, Bilder und Wohnaccessoires setzen gekonnte Akzente und bekommen mehr Aufmerksamkeit. Weniger ist mehr und rückt die Kennerschaft der Hausherren in den Fokus. Schallplatten aus Vinyl, Möbel Designklassiker oder Platz für die geliebte Uhrensammlung zeugen von der Wertschätzung gegenüber längst Bewährtem. Welche Lieblingsstücke haben Sie im Haus? Möbel in authentischen Materialien wie Massivholz begleitet von Stein, Wolle, Korb, Leder und Metall halten Einzug. Organische Formen vor allem bei den Sitzmöbeln orientieren sich an der Natur und bringen so den grünen Lifestyle formschön ins Haus.

Harmonische Innenausstattung und atmosphärische Lichtspiele.
Das Farbkonzept der Innenausstattung orientiert sich bei vielen unserer Bauherren in der Hauptsache an warmen, natürlichen und hellen Tönen. Das erlaubt das farbliche Akzentuieren mit Textilien und Wohnaccessoires je nach Stimmung und Saison. Auch ausgefeilte Lichtkonzepte gewinnen an Bedeutung, denn erst die richtige Beleuchtung schafft eine Atmosphäre, die dem emotionalen Bedürfniss der Bewohner nach Behaglichkeit gerecht wird. Ganze zwei Tage nehmen sich unsere Innenarchitekten für unsere Bauherren in der LUXHAUS Boutique Zeit, um diese bei der Auswahl der passenden Fliesen, Bodenbeläge, Leuchten und bei der Ausstattung der Bäder und Küchen zu beraten. Und immer wieder freuen wir uns, wenn wir mit unserer Architektur und Ausstattung besondere Akzente setzen dürfen: Vor kurzem haben wir in einem Kundenhaus eine schwebend anmutende Treppe mit lederbelegten Stufen eingebaut….